theater spielsache

Morgen in Katar

„MEINE DAMEN UND HERREN, WIR HABEN OFFENBAR GERADE JEMANDEN ÜBERFAHREN.“

Ein Zug kommt wegen eines Suizids mitten im Nirgendwo zum Stillstand. Die Fahrgäste im Großraumabteil, gestrandet und genervt, beginnen bald miteinander zu reden – Nicht jeder kann Stille ertragen. Als dann der Alkohol fließt, kehren die Mitreisenden ihr Inneres nach außen. Selbstdarstellerisch, mit pedantischem Faktenwissen oder durch schonungslosen Optimismus versuchen sie, Brücken über ihre tiefsitzenden Selbstzweifel zu bauen. Dabei bewahren sie aber stets ein wachsames Auge auf einen ihrer Mitfahrer und seine verdächtige Tasche.

Theresia Walser lässt in ihrer absurden Komödie einen Querschnitt der Gesellschaft aufeinander los, um sich mit ihren Ängsten, Sorgen und Träumen zu konfrontieren. Ist der Raum im Wagon auch eng, sind der Sprache der Fahrgäste keine Grenzen gesetzt. Aus einem kleinen Plausch werden so schnell Fantasien gesponnen, die von hier bis in ferne Länder reichen. Nächster Halt: Katar.

Aufführungen um jeweils 20.00 Uhr
01.02.2016, 02.02.2016, 03.02.2016
Aufführungsort
Universität Mainz
Philosophicum P1
Preise: 4 Euro ermäßigt 6 Euro regulär

Regie: Alena Netz
Christian
Geschäftsmann
Arnold
Herr Bernhard
Edith und Arnold
Architektin
Wüntrop
Der Schaffner
Christa
Edith
Die blonde Frau
Araber